Spotterteam Graz

HISTORY

Der Flughafen Graz ist der älteste Verkehrsflughafen Österreichs und kann auf eine lange und abwechlungsreiche Geschichte zurückblicken. War der Flughafen Graz an seinem offiziellen Geburtstag am 26. Juni 1914 ledeglich ein kleines Flugfeld der damaligen k.u.k. Fliegertruppe, so ist er heute einer der modernsten Regionalflughäfen Mitteleuropas dessen jüngere Geschichte ständig von Wachstum und Expansion geprägt war. Lesen Sie hier die wichtigsten Entwicklungsschritte des Flughafen Graz von 1913 bis heute:
 
2005
Am 31. Jänner 2005 nimmt die österreichische Fluglinie Intersky eine viermal pro Woche geflogene Linie zwischen Graz und Friedrichshafen auf. Fluggerät ist Dash 8-300.

Am 22. März 2005 wird nach 1 1/2 Jahren Bauzeit das neue Abflugterminal in Betrieb genommen. Gleichzeitig beginnen auch die Arbeiten an der alten Abflughalle zum Umbau in eine Ankunftshalle. Das neue Terminal verfügt über eine Kapazität von 1,5 Millionen Passagiere jährlich.

Am 30. November 2005 wird auch das neue Ankunftterminal seiner Bestimmung übergeben.
 
2004
Als zweiter Grazer Home-Carrier nimmt die als Billigfluglinie gedachte "Fairline" mit einer Saab 340 den Betrieb ab Graz auf. Als erste Ziele werden Mailand-Malpensa, Rom-Ciampino und Florenz angeflogen. Während einige dieser Ziele gestrichen oder reduziert wurden, nahm man Flüge nach Berlin, Stuttgart und Venedig und von Linz aus Berlin und Stuttgart auf. Nach zahlreichen interner Turbulenzen und operationellen Schwierigkeiten muss man den Betrieb im Juni 2004 wieder einstellen.

Im Auftrag der kanadischen Armee finden insgesamt sieben Landungen vom größten in Serie gebauten Transportflugzeug der Welt statt, nämlich der Antonov AN-124-100 von "Polet Cargo Airlines" und "Antonov Design Bureau."

Der 28. Mai 2004 geht als der stärkste Tag in die Flughafengschichte ein. Über 6.000 Passagiere werden an diesem Tag abgefertigt. Über 100 Flugbewegungen von Linien- oder Chartermaschinen finden statt.
 
2003
Im Herbst 2003 findet der Spatenstich für die nächste Terminalerweiterung statt. Das jetzige überlastete Terminal soll durch einen, einem Bumerang ähnelnden, Zubau Richtung Norden erweitert werden, der die Kapazität auf etwa 1.600.000 Passagiere steigern soll.

Am 24. März findet der Jungfernflug der neuen steirischen Regionalfluglinie "Styrian Spirit" statt. Mit drei CRJ200 fliegt der erste richtige Grazer Homecarrier Stuttgart, Düsseldorf, Frankfurt und München mehrmals täglich an. Aufgrund zu starker Konkurrenz auf den Strecken nach Düsseldorf und München stellt Styrian diese ein und übernimmt im Gegenzug von der AUA die Linie nach Stuttgart. Weiters nimmt Styrian zwei wöchentliche Flüge nach Rom-Fuimicino auf und später kommt auch noch Zürich und Krakau (via Zürich) hinzu.

Im Oktober 2003 wird der neue Tower feierlich eröffnet.

Mit ca. 860.000 Passagieren wird ein neuer Rekord eingeflogen.
 
2002
Am 4. April 2002 nimmt der irische Low-Cost-Carrier Ryanair Graz mit einer täglichen Verbindung nach London-Stansted in sein Streckennetz auf. Die mit einer B.737-800 beflogene Linie bringt etwa 110.000 zusätzliche Passagiere jährlich nach Graz.

Statt der B.777, die 2001 wöchentlich nach Heraklion flog, kommt diesen Sommer eine B.767-300 der Lauda Air zum Einsatz.
 
2001
Im Mai 2001 wird mit dem Bau des neuen Towers begonnen.

Im Charterverkehr verkehrt als großes Highlight des Jahres eine B.777-200 der Lauda Air wöchentlich nach Heraklion.
 
2000
Im Jahr 2000 nimmt Rheintalflug mit ERJ-145 eine wöchentliche Verbindung von Altenrhein nach Graz auf. Aufgrund mangelnder Auslastung wird diese Linie nach einigen Monaten wieder eingestellt.

Am 22. Mai nimmt die Tiroler Neugründung Welcome Air mit einer D.328 den Betrieb zwischen Innsbruck und Graz auf. Weitere Linien nach Hannover, Rotterdam, Maastricht und Göteborg werden in den nächsten Jahren noch folgen.

Weiters nimmt UPS Graz in ihr weltweites Frachtnetz auf. 5x wöchentlich fliegt Amerer Air mit Fokker 27 und Lockheed Electras Fracht via Linz zum Drehkreuz nach Köln. Ende des Jahres 2001 wird diese Linie aufgrund zu hoher Kosten wieder eingestellt.
 
1999
Anfang des Jahres wird der Transitbereich mit Hilfe eines Containerzubaues vergrössert, um den Spitzenzeitenbelastungen während der Chartersaison gerecht zu werden.
 
1998
Die Piste wird im Süden auf 3.000 Meter verlängert und um eine Wendefläche erweitert.

Am 26. September präsentiert Niki Lauda seine erste B.777-200 vor etwa 10.000 Zuschauern in Graz.

Im Sommer 1998 findet außerdem eine weitere Airshow in Graz statt. Der große Star ist dabei wohl die Lockheed Constellation der MATS - Constellation Group.
 
1997
Im Mai 1997 fand die Erstlandung eines A-340-300 in Graz statt. TAP Air Portugal führte mit dem Widebody einen Städteflug nach Lissabon durch.
 
1996
Aufgrund akuten Platzmangels wird das Vorfeld auf 85.000 Quadratmeter erweitert und ein Parkhaus mit 315 Stellplätzen errichtet.
 
1995
Anfang des Jahres 1995 wird, aufgrund von Lieferengpässen bei den Automobilwerken in Graz, eine Luftbrücke nach Graz eingerichtet. Kalitta Air (B.747F, DC-8F), Polar Air Cargo (B.747F), Emery Worldwide (DC-8F) und World Airways (DC-10F) fliegen dringend benötigte Teile aus aller Welt nach Graz. Am 11.1.1995 waren erstmals zwei Jumbos im Rahmen der Cargo-Luftbrücke gleichzeitig in Graz!
 
1994
Im Rahmen einer Flugschau, bei der bis zu 100.000 Zuschauer gezählt werden, wird der 80. Geburtstag des Flughafen Graz gefeiert.

Außerdem wird in diesem Jahr der Um- und Ausbau des neuen Fluggastgebäudes vollendet.

Für großes Aufsehen sorgen außerdem zwei Landungen einer B.747-100 der Air France. Mit dem Jumbo werden Städteflüge nach Paris durchgeführt.
 
1992
Im Jahr 1992 erfolgt der Spatenstich für ein gänzlich neues Terminal, dass für etwa 750.000 Passagiere ausgelegt sein soll. 435.719 Passagiere zählt man in diesem Jahr.

Im Rahmen der Hilfsflüge für Jugoslawien sind auch zwei C-141A "Starlifter" der U.S. Air Force gleichzeitig in Graz zu Gast. Weiters kamen noch diverse Airlines mit DC-8 und B.707 Frachtern, sowie einige Kleinfrachter, zum Einsatz.
 
1991
Während des Jugoslawien-Konflikts kommt auch der Flughafen Graz in die Schlagzeilen. Vertreter der EU und der UN versuchen vom Grazer Flughafen aus im Jugoslawien-Konflikt zu vermitteln. Außerdem wird eine Luftbrücke nach Graz eingerichtet um die notleidende Bevölkerung in Jugoslawien mit Hilfsgütern zu versorgen.
 
1989
Am 29. Dezember des Jahres 1989 wird erstmals der 250.000. Passagier innerhalb eines Jahres gefeiert.
 
1988
Am 16.5.1988 fand die Erstlandung einer Douglas DC-10 in Graz statt. Die französische UTA führte mit ihrer F-BTDD, als Ersatz für eine DC-10 der Aeromaritime, einen Charterflug nach Paris durch.
 
1987
Als fliegerisches Highlight fanden im Jahr 1987 zwei Landungen einer B.747-100 der Air France statt. Der Grund war ein Wochenendcharterflug nach Paris.
 
1985
Mit der EL AL und der Lauda Air kann der Flughafen Graz zwei weitere Chartergesellschaften begrüßen, die regelmäßig in Graz landen werden.
 
1984
Mit einem grossen Flugtag wird der 70. Geburtstag des Flughafen Graz gefeiert. 100.000 Besucher erleben dabei die Erstlandung einer Boeing 747 "Jumbo-Jet" der Lufthansa.
 
1983
Die neue Tiroler Regionalfluglinie "Tyrolean Airways" nimmt eine Linie von Innsbruck nach Graz auf.

Der Flughafen Graz wird für die Anflugkategorie Cat II/III hochgerüstet.
 
1981
Im nördlichen Teil der Piste wird eine Wendefläche gebaut und die Piste auf 2.750 Meter verlängert.

Am 29. März findet die erste und einzige Landung einer Concorde der British Airways statt. Mehrere tausend Menschen verfolgen die Landung des Überschallverkehrsflugzeuges, dass einen Charterflug aus England durchführt und am Rückflug noch eine Landung in Linz einlegt.
 
1976
Im Jahr 1976 wird Graz von etwa 20 Chartergesellschaften angeflogen. Das Passagieraufkommen steigt auf 90.000 Passagiere.
 
1975
Im Jahr 1975 werden 72.600 Passagiere und 717 Tonnen Fracht abgefertigt.
 
1973
Die Betonpiste wird auf 2.600 Meter verlängert.
 
1969
Aufgrund des wachsenden Aufkommens erweist sich eine Vergrösserung des Fluggastgebäudes als notwendig. Im Jahr 1969 wird dieses nach einem Umbau eröffnet.
 
1968
Im Jahr 1968 werden 37.000 Passagiere und 321 Tonnen Fracht abgefertigt.
 
1967
Die JAT nimmt eine Linie von Split nach Graz auf.
 
1966
Die AUA nimmt die Strecke Graz-Frankfurt auf und macht Graz damit wieder international.
 
1963
Die AUA nimmt Graz erstmals in ihr Streckennetz auf und fliegt Wien-Graz-Klagenfurt. Dadurch verdoppelt sich das Passagieraufkommen am Flughafen Graz gegenüber dem vorigen Jahr.
 
1961/62
Die Betonpiste wird auf 2.000 Meter verlängert, damit auch grössere Maschinen in Graz landen können.
 
1959
Die AUA landet erstmals in Graz. Obwohl Graz noch nicht im neuen Inlandsflugnetz vertreten ist, wird der Grazer Flughafen offiziell "alternate", also Ausweichflughafen.
 
1957
Im Jahr 1957 findet erstmals ein Flugtag in Graz statt. Etwa 50.000 Besucher lassen sich von den Flugvorführungen beeindrucken.
 
1954/55
Die erste Betonpiste mit einer Länge von 1.600 Metern wird gebaut.
 
1951
Die jugoslawische JAT ("Jugoslovenski Aerotransport") fliegt von Belgrad über Zagreb und Graz nach Frankfurt und verbindet zusätzlich Graz mit Rijeka.
 
1947
Nach der Besetzung der Briten übernimmt im Jahr 1947 wieder die steiermärkische Landesregierung den Flughafen.
 
1945
Am 9. Mai 1945 wird der Grazer Flughafen von den Russen besetzt. Kurze Zeit später übernehmen die Briten den Grazer Flughafen.
 
1943
Während des Zweiten Weltkrieges siedelt sich nun auch die kroatische Fliegerschule am Grazer Flughafen an.
 
1937
Da das Flugaufkommen immer mehr zunimmt, wird mit dem Bau des ersten Fluggastgebäudes begonnen.
 
1930
Der Flughafen Graz wird erstmals ins Funknetz miteinbezogen und bekommt eine Peilstation. In den folgenden Jahren werden Funk- und Navigationsanlagen immer weiter verbessert.
 
1929
Die Fliegerschule der damaligen ÖLAG (Österreichische Luftverkehrs AG) lässt sich in Graz nieder und markiert hiermit den Beginn der langen Tradition der Pilotenausbildung in Graz. Auch die Sportfliegerei nimmt immer stärker zu.
 
1927
Der Flughafen Graz wird Zollflughafen.
 
1925
Im Jahr 1925 wird Graz in das erste Inlandsflugnetz aufgenommen. Auf der neuen Strecke von Wien nach Klagenfurt wird in Graz zwischengelandet.
 
1922
Das Grazer Flugfeld kommt unter die Verwaltung der Republik Österreich.
 
1921
Eine Gruppe von Segelfliegern gründen den "Verein für Luftfahrt". Somit hat zumindest der Flugsport wieder nach Graz zurückgefunden.
 
1920
Das Flugfeld wird an die Steiermärkische Landesregierung übergeben. Militärische als auch zivile Flüge werden verboten.
 
1919
Der Friedensvertrag von Saint Germain bedeutet das Aus für die Militärfliegerei in Graz und ganz Österreich.
 
1918
Der Zusammenbruch der k.u.k. Monarchie bedeutet gleichzeitig auch das Ende der k.u.k. Fliegertruppe in Graz.
 
1914
Am 26. Juni 1914 hebt erstmals ein Flugzeug vom Grazer Flugfeld ab. Eine "Etrich-Taube", gesteuert von Oberleutnant Kahlen, markiert somit den Geburtstag des Flughafen Graz.
 
1913
Südlich von Graz finden erste Arbeiten statt um ein Flugfeld für die damalige k.u.k. Fliegertruppe zu errichten. Erste Hangars entstehen und eine unbefestigte Graspiste wird angelegt.
 
Spotterteam Graz